Chronik

Dass es schon lange vor 1949 einen Karnevalsverein gegeben hat, belegt das Protokoll der Gründerversammlung des Karnevalvereins „Blau-Weiß“ Landsweiler-Reden. Die Landsweiler Bürger, die damals den Verein gründeten, hatten gerade den 2. Weltkrieg hinter sich, sehnten sich nach Jahren der Entbehrungen nach einem neuen Lebensgefühl. Was könnte mehr dazu beitragen als die Narretei.

Zitat aus dem Protokoll:

Erfreulicherweise befanden sich 10 bis 12 ältere Herren unter den insgesamt 17 anwesenden Personen, welche schon früher dem Karnevalverein Landsweiler-Reden angehörten.“

Am 7. Dezember 1949 wurde im Katholischen Vereinshaus der KV „Blau-Weiß“ aus der Taufe gehoben. Andreas Kreuz eröffnete die Versammlung und Klaus Klein verlas die Satzung. Dann wählten die dem Fastnachtsbrauchtum verbundenen Männer den ersten Vorstand.

Als 1. Vorsitzender und Präsident wurde August Veith gewählt. Dieser präsentierte mit seiner Führungsmannschaft die 1. Kappensitzung im Katholischen Vereinshaus am 15.01.1950. Das damals amtierende 1. Prinzenpaar, seine Tollität Prinz Adolf I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Rosa I. wurden in einer Kutsche mit Begleitung des auf einem Lastwagen mitfahrenden närrischen Hofstaates, in einer begeisternden Rundfahrt durch Landsweiler-Reden chauffiert. Schon damals publizierten die Karnevalisten ihre Anliegen mit Hilfe eines Lautsprecherwagens, den Walter Bost, der damalige Leiter des Konsumvereins Reden und langjähriger Ortsvorsteher, zur Verfügung gestellt hatte.

Zitat aus der Chronik: „Diese erste Kappensitzung war ein Meisterwerk!“

Rauschende Feste folgten und einer, der das alles mitgestaltete, der von der ersten Stunde an dabei war, ist schon über 95 Jahre. Erwin Wagner, unter diesem Namen kennt ihn kaum jemand; aber alle kennen den Wagner Hennes. Bereits vor Jahren beendete er seine närrischen Aktivitäten, doch den Verein verlor er nie aus den Augen. Er ist der einzige, der in 66 Jahren KKV, jede Session miterlebte. In den letzten 3 Jahrzehnten ließ er die jüngeren Karnevalisten gewähren, getreu seiner Meinung: die Jugend muss die Narretei weiter pflegen. Die Alten sollen sie anspornen und den Zeitgeist tolerieren.

Verrückte 11 Jahre närrisch geblieben“ – so stand es im Jahre 1960 in den Schlagzeilen.

In den folgenden Jahren litten die Landsweiler Narren darunter, dass ihre Heimat, das Katholische Vereinshaus, für „Faasenachtsfeschde“ nicht zur Verfügung stand. Trotzdem wurde von den damaligen Vorständen die närrische Idee in kleinerem Rahmen weiter gepflegt. Man stand quasi in den Startlöchern, als sich das Katholische Vereinshaus wieder für das kulturelle Leben unseres Ortes öffnete.

Mit der Gala zum 2 x 11 jährigen Bestehen des Vereins begann 1971 eine Dekade glanzvoller Feste. Landsweiler war endlich wieder eine Narrenhochburg.

1981 musste man die Narrhalla in der Lauerstraße verlassen, und der KV „Blau-Weiß“, der zwischenzeitlich in den KKV Karneval- und Kulturverein umbenannte wurde, präsentierte sich 1982 mit einer Super-Gala zum 3 x 11 jährigen Jubiläum in der gerade erst kurz vorher eingeweihten Klinkenthalhalle in Landsweiler-Reden.

In den Jahren bis zum 4 x 11 jährigen Jubiläum legte der KKV den Grundstein im Gardetanzsport und in der Jugendarbeit. Man konnte im damaligen Jubiläumsjahr stolz auf einen Saarlandmeistertitel beim 24. Tanz- und Gardeturnier des VSK bei den Junioren-Tanzmariechen und eine Vizemeisterschaft des Senioren-Tanzpaares sein.

Durch den Gardetanzsport hat sich das Gesicht des KKV etwas verändert, sportlich hat man sich im saarländischen Tanzsport etabliert und sich auch einen guten Namen gemacht.

Zum Highlight in Landsweiler am Fastnachtssamstag entwickelte sich die seit 1993 jährlich stattfindende KKV „Crazy Power Night“, die Kultveranstaltung in der Region. Ein großartiger Erfolg, den sich die Initiatoren Karl-Ludwig Schmal und Rolf Purper, damals zwar erhofft hatten, aber in diesem Ausmaß noch nicht vorstellen konnten. Weit über 1000 Besucher fanden Jahr für Jahr den Weg zu den Live-Bands in die Klinkenthalhalle. Überregional bekannte Musikgruppen haben die CPN über die Gemeindegrenzen hinweg bekannt gemacht und dem KKV stets einen krönenden Abschluss der Session beschert.

In der Session 2001/2002 wurde vom VSK und dem Kultusministerium der Wettbewerb: „Orden des Jahres“ ausgeschrieben. Der vom damaligen Organisationsleiter und Ordensmeister Dieter Grenner entworfene Orden „It’s Showtime“ wurde auf den 1. Platz gewählt. Anlässlich der Narrenschau 2002 wurden der Karneval- und Kulturverein Landsweiler-Reden und sein Ordensmeister Dieter Grenner mit dem Förderpreis des saarländischen Ministers für Kultur, Bildung und Wissenschaft ausgezeichnet.

Im Jahr 1999 gründete eine engagierte Gruppe närrischer Frauen die Frauengruppe „Speckebachstelze“ beim KKV. Sie hatten es sich zur Aufgabe gemacht, den Verein bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen tatkräftig zu unterstützen.

Mittlerweile haben sie sich aber auch mit gelungenen Tanzdarbietungen fest im närrischen Programm des KKV etabliert und präsentieren den Verein auch mit öffentlichen Auftritten nach außen hin hervorragend.

Anfang der Session gründete Annette Sorg gemeinsam mit 10 tanzbegeisterten Männern das Männerballett des KKV: „Die Klinkenthalelfe“, die von nun an  später auch unter anderer Trainerführung  das Highlight jeder Kappensitzung waren. Aber auch überregional wussten sie zu überzeugen; bei Teilnahmen an bundesoffenen Turnieren in Sinsheim und Langendernbach glänzten sie durch tolle Darbietungen und phantastische Kostüme. Freundschaften entstehen, die lange Jahre hindurch gepflegt werden. Das legendäre Männerballett von Langendernbach ist mit seinen Auftritten bei unserem jährlich stattfindenden Männerballett-Tanzfestival stets ein Garant für Gänsehautfeeling. In der Session 1999/2000 feierte der KKV seinen 50. Geburtstag unter dem Motto: „Alles klar im Jubeljahr“.

Die Jugendgarde des KKV ertanzte sich den Saarlandmeistertitel im Schautanz und wurden 3. im Marschtanz bei den Saarlandmeisterschaften. Ein sensationeller Erfolg  denn damit erhielten sie die Qualifikation zu den Süddeutschen Meisterschaften in Würzburg.

Bei der Gala-Geburtstagskappensitzung im Februar 2000 sprang Peter Groß kurzfristig als Sitzungspräsident ein. In den folgenden 11 Jahren hat er, später gemeinsam mit Georg Faber, den Verein als Sitzungspräsident mitgeprägt.

Im Jahr 2000 richtete der KKV Landsweiler-Reden den 13. Garde-Tanz-Treff des Regionalbezirks Ill in der Klinkenthalhalle aus. Bei dieser Veranstaltung präsentierten die Tanzgruppen der Vereine des Regionalbezirks Ill ihre Garde- und Showtänze der abgelaufenen Session.

Im April 2000 übernahm Harald Schmidt zunächst kommissarisch das Amt des 1. Vorsitzenden. Unter seiner Leitung wurde u. a. die Sparte Garde neu organisiert; sie wird seitdem komplett separat geführt mit einem Gardeleiter und Betreuern der einzelnen Gruppen.

Im Mai 2000 wurde die Jugendgarde des KKV für ihren Saarlandmeistertitel von der Gemeinde Schiffweiler geehrt.

Im Jahr 2001 ist der KKV der Veranstalter des „Dämmerschoppens“ des Regionalbezirks Ill in der Klinkenthalhalle.

Am 05. April 2003 war es soweit: Das 1. Männerballett-Tanz-Festival des KKV fand in der Klinkenthalhalle statt.

Aus einer Idee wurde schnell Wirklichkeit. Eine Handvoll Leute, federführend geleitet von Dieter Grenner  heute liebevoll „Vater des Männerballetts“ genannt  organisierte die Durchführung eines Männerballett-Tanz-Festivals. 8 Gruppen nahmen am Wettbewerb teil und wurden von einer qualifizierten Jury bewertet. Die „Klinkenthalelfe“ starteten als Veranstalter außerhalb der Wertung. Hervorragend tänzerische Leistungen der einzelnen Männerballette mit unglaublich ausdrucksstarken Bewegungsabläufen brachten das Publikum zum Toben. Diese Veranstaltung wurde für alle Teilnehmer, Zuschauer und Organisatoren zu einem tollen Erfolg.

Und das ist bis heute so! Seit nunmehr 13 Jahren in Folge findet jährlich unser Männerballetttanz-Festival sehr erfolgreich, mittlerweile unter der Führung von Peter Groß statt. Regional und überregional ist unser Festival mittlerweile so gut bekannt und beliebt, dass es immer schwerer wird einen der begehrten Startplätze zu ergattern. Noch schwieriger wird es eine der wenigen Eintrittskarten zu bekommen. Die ständig steigende Anzahl der teilnehmenden Tänzer und deren Fans macht es uns leider unmöglich, zusätzliche Eintrittskarten zu verkaufen. Aber irgendwann sind halt die Kapazitäten erschöpft und dadurch die Sicherheit nicht mehr gewährleistet. Das 14. Männerballett-Tanzfestival ist schon in Planung und wird am 20.02.2016 in der Landsweiler Klinkenthalhalle stattfinden.

Oh wie wunderbar“ so hieß das Motto zur Jubiläumssession 2003/2004. Der KKV Landsweiler-Reden feierte 5 x 11 Jahre Bestehen. Und der KKV wusste zu feiern. Sessionseröffnung mit buntem Programm, Tombola und Inthronisierung des Prinzenpaares, Ordensfest mit Laudatio und Sektempfang, Jubiläums-Kappensitzung, Sommerfest  eingebunden ins jährlich stattfindende Dorffest mit buntem Programm und Frühstücksbrunch  und schließlich die Eröffnung der saarländischen Fastnacht am 11.11. um 11. Uhr 11, vor und in der Klinkenthalhalle, waren nur einige der Highlights in dieser Session.

Zusätzlich startete man mit allen Karnevalsvereinen der Gemeinde  anlässlich der 1111-Jahr-Feier Schiffweiler  eine Gemeinschaftssitzung in der Klinkenthalhalle Landsweiler.

Am 13.11.2004 eröffnete man zum 1. Mal mit allen Karnevalsvereinen der Gemeinde die Fastnacht zusammen mit einem bunten Programm.

Zu Beginn der Session 2004/2005 gab es eine neue Gruppe beim KKV. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen unter der damaligen Leitung von Torsten Frisch gründete die Gesangsgruppe „Widda Do“, um mit selbstgemachten Texten zu bekannten Melodien zu unterhalten. Auch bei der Teilnahme am VSK-Liedwettbewerb hat die Gesangsgruppe den Verein erfolgreich vertreten.

Mittlerweile hat sich die Gesangsgruppe zu einer feststehenden Institution des KKV entwickelt. Unter der Leitung von Heike Groß umfasst das Programm neben Gesangseinlagen mit „Liebe zum Detail“, auch Playbackshows. Mit ihren Märchenspielen der besonderen Art hat sie sich die Gruppe auch außerhalb des Vereines durch Gastauftritte einen guten Namen gemacht. Durch Eigenfinanzierungen hat sie sich inzwischen ein recht profihaftes Equipment angeschafft, das für Übungszwecke und Auftritte von Vorteil ist.

2005 beantragte der Karneval- und Kulturverein Landsweiler-Reden die Gemeinnützigkeit.

2006 ertanzte sich die Jugendgarde die Vizesaarlandmeisterschaft im Marschtanz.

Im Jahre 2007 übernimmt die Aktivengarde erstmals in Eigenverantwortung die Planung und Durchführung des KKV-Kinderfaschings. Ergebnis: eine tolle Veranstaltung, gut durchdachte Organisation, kindgerecht und kurzweilig! Dies bestätigt dem KKV, dass er gute Jugendarbeit leistet. Seitdem liegt der KKV-Kinderfasching in den Händen der Aktivengarde, unterstützt durch alle Gruppen des Vereins.

Bei den Saarlandmeisterschaften qualifiziert sich die Jugendgarde überraschend mit ihrem Marschtanz für die Süddeutschen Meisterschaften in Hof.

Im Jahr 2009 gab es einen Führungswechsel beim KKV. Nach 10 Jahren kandidierte Harald Schmidt nicht mehr als 1. Vorsitzender. Er war der Meinung, dass ein Generationswechsel im Verein stattgefunden hat, der dem Fortschritt und Wohlergehen des Vereines dienen wird. Er betonte, sein besonderes Anliegen war immer, Jugendarbeit zu leisten und das karnevalistische Gedankengut zu pflegen, für die finanzielle und ideelle Mittel zur Verfügung stehen sollten.

Harald Schmitt steht dem Verein bis heute mit Rat und Tat zur Seite.

2009 nahm der KKV zum ersten Mal am Dorffest Landsweiler mit neuem Konzept am Bergwerk Reden teil.

In der Session 2009/2010 entschloss sich der Karnevalsverein Landsweiler-Reden, dem Faschingssamstag einen anderen Veranstaltungsrahmen zu geben. Die immer mehr sinkenden Besucherzahlen der über viele Jahre stark besuchten Crazy-Power-Night und die von Jahr zu Jahr immer höher werdenden Kosten, die bei der Durchführung einer solcher Großveranstaltung anfallen, zwangen den KKV dazu, den Faschingssamstag unter ein anderes Motto zu stellen. Anlässlich seines 60. Geburtstages beschloss der KKV, am Faschingssamstag eine Geburtstagsparty „60 Jahre KKV“ mit Life-Band und DJ zu feiern.

Aber leider war die Besucherresonanz nicht so hoch wie erhofft; es gab zu viele Konkurrenzveranstaltungen im Umkreis.

2010 traten Peter Groß und Georg Faber als Sitzungspräsidenten ab und übergaben das Zepter an die Jugend.

2011 versuchte der KKV noch einmal den Faschingssamstag in Landsweiler neu zu beleben.

Im ehemaligen alten Vereinshaus, der „Hinse-Event-Lounge“ feierte man einen „Maskenball mit Kostümprämierung“. Aber leider ließen auch hier die Besucherzahlen zu wünschen übrig und man beschloss, sich in Zukunft mehr auf andere Veranstaltungen zu konzentrieren.

Im Jahr 2013 stand wieder ein Umbruch bevor. Bei der Generalversammlung wird allen Anwesenden klar, man sollte mit der Zeit gehen, und jüngere und ideenreiche Leute in die Vorstandsarbeit einbeziehen. Es wurde beschlossen, dass langjährige Vorstandsmitglieder interessierte junge Mitglieder in die Vorstandsarbeit miteinbeziehen und ihnen Verantwortung übertragen, um damit zu gewährleisten, dass sich auch zukünftig die Jugend in den Dienst der Erhaltung des närrischen Brauchtums stellt.

Christine Bechtel übernahm das Amt der 1. Vorsitzenden und beweist bis heute ein gutes Händchen bei Führung und Motivation von Jung und Alt.

Am 11.11.2013 hatte unsere neue Sitzungspräsidentin Nadja Schorr ihren ersten Auftritt bei der Sessionseröffnung des Bezirks Ill, den sie als bisher jüngste Sitzungspräsidentin im Saarland souverän wie alle folgenden Auftritte gemeistert hat.

2015 erweiterte der Karnevals- und Kulturverein sein Equipment im Bereich Beschallung und Licht. Das Beschallungsteam des KKV ist bestens ausgerüstet um alle Veranstaltungen gekonnt in Licht und Ton zu setzen.

Wieder einmal ist es soweit, der KKV feiert Geburtstag: Er wird 6 x 11 Jahre alt.

Der KKV Landsweiler-Reden ist aber auch kulturell in Landsweiler und der Großgemeinde sehr engagiert. Seien es Dorffeste, Vereinsjubiläen, Gemeindeveranstaltungen, Kinderfeste, Seniorennachmittage, Schulfeste oder Sportveranstaltungen wie „Ein Dorf spielt Fußball“ oder der „Garten-Reden-Haldenlauf“, die Mitglieder des KKV nehmen gern aktiv am Gemeindeleben teil.

Dank sei all denen gesagt, die uns in den langen Jahren immer unterstützt und geholfen haben, denn ohne seine aktiven Mitglieder, Sponsoren und Werbepartner kann ein Verein nicht existieren.

Hier findet Ihr uns

 

Klinkenthalhalle

Markstraße

66578 Landsweiler-Reden

kontakt@kkv-landsweiler.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© KKV Landsweiler-Reden e.V.